Aug
17
2010

[Rezension] Schlampen im Schlafsack

Schon der Buchtitel “Schlampen im Schlafsack” deutet an, was den Leser erwartet. In dieser Lektüre geht die Rucksack-Reise von Iris Bahr, welches mit der Lektüre “Moomlatz: oder Wie ich versuchte meine Unschuld in Asien zu verlieren” anfing, nun endlich weiter. An dieser Stelle muss ich jedoch erwähnen, dass dies ein Vorabexemplar war, welches eines Tages ohne Vorwarnung ins Haus trudelte. Somit hatte ich keine Ahnung, worum es ging und so stürzte ich mich einfach ins ungewisse Leseabenteuer.

Kaum ist Iris Bahr von ihrer aberwitzigen Entjungferungsreise durch Asien zurückgekehrt, wird es ihr daheim in Tel Aviv schon wieder zu eng. Zum Glück winken das Studium an einer Elite-Universität in New England und heiße Affären mit gebildeten Jünglingen á la Club der toten Dichter. Doch egal ob Alpha Phi Alpha, Hippie-Zirkel, internationale Studenten-clique oder Unitherapeut: keine Spur von akademischer Nestwärme, ganz zu schweigen von einem erfüllten Liebesleben. Und so bleibt nur ein Ausweg aus dem Schlamassel: Semesterferien abwarten, Rucksack packen, treue Schulfreundin Talia anheuern und gemeinsam aufbrechen zur dreimonatigen Abenteuerreise durch Südamerika. Zwischen Inka-Express, den Ruinen Machu Picchus und den palmen-gesäumten Traumstränden Kolumbiens muss es doch irgendo zu finden sein, das große Glück. Und tatsächlich, nach zahllosen turbulenten Outdoor-Abenteuern, ungeahnten Sexpraktiken und Einblicken in ihr seelischen Abgründe, begegnet Iris Bahr dem Mann ihrer Träume. Dass alle vor ihm Nullen waren, muss der Typ ja nicht gleich wissen … (via Klappentext)

Zu beginn der Geschichte hatte ich bedenken, dass ich eventuell einiges nicht verstehen würde, da mir das Vorwissen aus dem ersten Band fehlt. Jedoch verflogen diese Bedenken schon nach den ersten paar Kapiteln. Die Geschichte liest sich flüssig und schnell. Die vielen Rückblenden aus Iris´s Kindheit und auch Ereignissen aus dem Vorband, machen das Buch gut verständlich. Die einzelnen Kapitel sind recht kurz gehalten, weshalb man die Lektüre durchaus auch für “zwischendurch”  nutzen kann. Es ist faszinierend, wie Iris Bahr es schafft, ihre Alltagssituationen auf eine ironisch-bissige Art darzustellen, was bei mir ein Dauergrinsen zur Folge hatte. :)  Auch ihre niedergeschriebenen Gedankengänge kann man mitvefolgen und bringen gelungene Anekdoten hervor. Je mehr ich dem Ende der Lektüre nahte, umso lauter hallte mein Lachen durch die Wohnung. Alles in allem handelt es sich bei „Schlampen im Schlafsack“ um eine leichte Unterhaltung mit einer guten Prise bissigem Humor.

Jul
20
2010

[Rezension] Das Kind auf der Treppe

Ein Mann liegt gefesselt auf einem Feldbett. Man hat ihm erst die Zunge, dann Scheibe für Scheibe das linke Bein abgeschnitten. Langsam und qualvoll wird der Mann zerstückelt. Er wartet auf den Tod – oder auf Rettung. Als sich jemand an der Wohnungstür zu schaffen macht, aktiviert der Mann seine letzten Kraftreserven und kann sich bemerkbar machen. Doch bevor die Hilfe naht, kommt seine Peinigerin, um sich das nächste Stück Fleisch zu holen …

“Das Kind auf der Treppe” von Karla Schmidt zählt zu den Bücher, aus denen man am besten vom Inhalt gar nichts erzählt, denn sonst würde man dem Leser die ganze Spannung vorwegnehmen. Doch einige Fakten kann ich bedenkenlos nennen. Die Geschichte beginnt in der “Jetzt-Zeit”, jedoch wird der Leser durch häufige Rückblenden in verschiedene vergangene Jahre katapultiert. Man kann die Lektüre durchaus mit einem Puzzlespiel vergleichen, denn Stück für Stück beginnt die Geschichte ein Gesamtbild zu ergeben.  Jedoch wächst mit jedem hinzugefügtem Puzzlestück die Erkenntnis, dass man das Gesamtbild womöglich gar nicht erblicken will.

Die Lektüre beginnt mit der Situation, dass einem Mann Scheibe für Scheibe sein Bein abgetrennt wird. Er ist an ein Bett gefesselt und auch seine Zunge wurde bereits abgeschnitten. Man fragt sich direkt, was dieser Mann getan haben könnte, um in solch einer Situation zu landen. Im Anschluss lernt man die Hauptprotagonistin Leni Draugur kennen, welche vor ihrem gewalttätigem Mann  nach Berlin zu ihrer Halbschwester flieht und im Treppenhaus einen kleinen Jungen aufschnappt, welcher sich versehentlich aus seiner Wohnung ausgesperrt hat. Durch die vielen Rückblenden lernt man Leni und ihre Familie näher kennen, die allesamt ein ziemlich außergewöhnliche Leben leben. Kein normales. Das nichts in diesem Buch normal ist, wird dem Leser schon ab dem ersten Kapitel bewusst.

In diesem Buch geht es um Gewalt, Mord und die Abgründe der menschlichen Psyche. Man sollte schon recht hartgesotten sein, wenn man vorhat dieses Buch zu lesen. Denn selbst mir ließ dieses Buch den Atem stocken. Spannung bis zur letzten Seite! Atempausen lässt die Autorin nicht zu! Ein Psychothriller der ganz besonderen Art, denn das Ende kam unerwartet!

-

Vielen dank an den Piper-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Jul
06
2010

[Rezension] Ein Vampir zum Küssen

Dieses Buch enthält 6 Kurzgeschichten, welches sich alle rund um die Thematik Liebe und Vampir dreht.  Somit dürfte schonmal garantiert sein, dass jeder etwas nach seinem Geschmack findet.

1.) Karen Chance – Untot mit Biss
Hier handelt es sich nicht um eine abgeschlossene Kurzgeschichte, sondern lediglich der Anfang vom Roman “Untot mit Biss”. Wem also der kleine Einblick hier gut gefallen hat, hat die Möglichkeit, sich den dazugehörigen Roman zu kaufen, um so die Story weiter zu verfolgen.

2.) Mina Wolf – Bella Italy
Leonie schwärmt schon seit langem für ihren 2060 Jahre alten Vampir-Nachbarn Markus, welcher ein “echter Römer” ist und zu seiner Zeit sogar im Kolosseum gekämpft hat. Doch große Hoffnungen macht sie sich nicht, denn wieso sollte sich ausgerechnet so ein guttaussehender Vampir sie als Partnerin aussuchen? Irgendwann lädt Markus Leonie nach Italien ein, wo er ihr einige der Sehenswürdigkeiten zeigt, alte Sagen erzählt und Leonie etwas näher kommt. Hat Leonie etwa doch das Interesse von Markus geweckt?

(more…)

Jun
28
2010

[Rezension] Kismet Knight – Vampirpsychologin

“Ich wusste nicht, was schlimmer war: dass ich die Möglichkeit Vampire könnten existieren auch nur in Betracht zog oder dass ich gerade einen schönen Verrückten küsste. Wie man es auch betrachtete, ich hatte ein ernshaftes Problem.”

Nur weil Kismet nicht erklären kann, wie der attraktive Deveraux es immer wieder schafft, ihre Gedanken zu erraten oder andere unglaubliche Dinge zu tun, heißt das noch lange nicht, dass es Vampire mit übersinnlichen Fähigkeiten gibt. Vielmehr brauchen diese Möchtegern-Vampire dringend Hilfe, um sie von ihren Wahnvorstellungen zu befreien. Zumindest denkt Kismet das und bietet deshalb ihre Dienste als Vampirpsychologin an. Nur leider sind Deveraux´Leidensgenossen erheblich weniger verführerisch als er – dafür aber umso blutgieriger… (via Klappentext)


Fazit:
Die Geschichte ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Kismet´s Gedankengänge waren für mich zu Beginn etwas störend, habe mich jedoch nach kurzer Zeit  dran gewöhnt und musste aufgrund ihres sarkastischen Humors sogar oft lachen. Die Grundstory ist fesselnd und actionreich und auch genug Erotik ist vertreten. Es ist wirklich sehr interessant die Gedanken einer Psychologin, welche im Laufe des Romans ihren gesunden Menschenverstand anzweifelt, zu beobachten. Ein Vampirliebesroman welcher sich ganz klar von anderen Werken dieses Genres abhebt. Schonmal ein großer Pluspunkt!  Während der Lektüre wird Kismet´s Unentschlossenheit gegenüber den Männern deutlich, was zur Folge hat, dass sie eine sehr leidenschaftliche Beziehung sowohl zum FBI Agenten als auch zu Deveraux hat. Das Ende ist offen gehalten, was auf einen 2ten Band hinweist. Es gab ein/zwei Stellen die mir zu detailreich waren bzw. bei der ich mir erhofft hätte, dass sie etwas ausführlicher geschildert wurden wäre. Jedoch fällt dies kaum in die Gewichtung, denn der Roman ist fesselnd  und leidenschaftlich, weshalb ich es schon in 2 Tagen durchgelesen habe :)

Vielend Dank an den Pan-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Jun
26
2010

[Rezension] Gebieterin der Dunkelheit

Auf einer Europareise entdeckt die New Yorker Journalistin Dylan Alexander in einer Höhle in Tschechien einen unheimlichen steinernen Sarkophag. Als sie kurz darauf einem völlig verwahrlosten Mann begegnet, der in der Höhle haust, ist ihre Neugier geweckt: Sie hofft auf die Story, die ihrer dahindümplenden Karriere den Durchbruch bringt. Doch genau das will und muss Rio verhindern, denn Dylans Entdeckung der Höhle kann für ihn und die Seinen gefährlich werden. In Prag bringt er sie in seine Gewalt, entführt sie zuerst nach Berlin und dann in die USA. Nur zögernd beginnt Dylan zu akzeptieren, dass es hinter der vertrauten Realität eine andere Wahrheit gibt und dass Rio, dessen dunkler Faszination sie mehr und mehr erliegt, ein Vampir ist, mit dessen Volk sie durch ein düsteres Geheimnis verbunden ist. Aber auch Rio kann sich dem Bann von Dylan nicht mehr entziehen. Lange wehren sich beide gegen die verzehrende Leidenschaft, denn Dylan kann ihre todkranke Mutter nicht im Stich lassen und Rio hat nach dem Verrat durch seine frühere Gefährtin und einem furchtbaren Unfall eigentlich mit dem Leben abgeschlossen. Doch dann geraten beide in den tödlichen Kampf zwischen Stammesvampiren und einer bösen vampirischen Urmacht – und Dylan muss sich entscheiden: für ihr altes Leben oder ein Leben an Rios Seite…
(via Klappentext)

Fazit: Gebieterin der Dunkelheit hat meine Erwartungen vollstens erfüllt. Knisternd erotisch, voller dunkler Leidenschaft und sehr fesselnd. Der Roman hat mich vom ersten Moment an in seinen Bann gezogen. (Kein Wunder also, das ich es innerhalb eines Tages durchgelesen habe) Lara Adrian hat genau das richtige Maß an Spannung, Liebe und Erotik getroffen. Aufgrund von Rio´s trauriger Vergangenheit und das unausweichliche Schicksal von Dylans krebskranker Mutter, war ich oft den Tränen nahe. Es ist auch immer wieder Anspielungen auf ein großes Ereignis bzw. einem “alles entscheidendem” Kampf erkennbar, welches in den nachfolgenden Roman sicherlich einen größeren Stellenwert annehmen wird. Das hat jedoch leider zur Folge, dass dieser Band nicht sehr Actionreich ist. In dieser Lektüre wird die Spannung hauptsächlich durch die Art, wie Dylan und Rio ihre schlimme Vergangenheit hinter sich lassen und zueinanderfinden, erzeugt.

Vielend Dank an den Egmont – Verlag für das Rezensionsexemplar!