Norwegen 2017

Tromso, um genauer zu sein. Ich informierte mich vorher ausführlich über die Nordlichter und so buchten wir 5 Nächte in der nördlichsten (größeren) Stadt Norwegens. Ich buchte auch direkt einige Aktivitäten über TripAdvisor wie beispielsweise die “Nordlichter Jagd” oder die Bustour entlang der Fjorde. Ich bin mehr Fan von Tagesausflügen. Mein Mann und ich sind in diesem Punkt bequem und möchten gerne jede Nacht im gleichen Zimmer übernachten statt jede Nacht in ein anderes Hotel einzuchecken. So wählten wir das Hotel “City Living”, welches vor allem durch die zentrale Lage punktet. Zimmer war auch sauber und in Ordnung, allerdings wurde einem durch die Fotos mal wieder mehr versprochen. Sollten wir erneut nach Norwegen fliegen (und das wird irgendwann passieren), so werden wir etwas mehr in das Hotel investieren. Aber nun zu unserer Woche in Norwegen.

 

Die Nordlichter-Jagd: Hauptgrund der Reise war es natürlich die Nordlichter zu sehen weshalb wir am nächsten Tag direkt mit einer kleinen Gruppe von 5 Personen (mein Mann & Ich + 1 Typ aus Miami und ein Pärchen aus SanDiego) und einem Guide uns auf den Weg mitten ins Nirgendwo machten. Hätten wir an diesem Abend kein Glück gehabt, hätten wir dies am nächsten Abend erneut gemacht. Und so weiter bis wir es gesehen hätten oder die Woche eben vorbei wäre. Wir hatten mit dem Wetter aber  Glück (wie die ganze restliche Woche) weshalb wir -vorab gesagt- auch die Nordlichter sahen. Jeden Abend. Um 18 Uhr startete unsere Tour. Wir wählten den Anbieter “Wandering Owl” und kann es jedem auch nur wärmstes empfehlen. Hier spürt man die Leidenschaft des Guides und wir verbrachten das warten am Lagerfeuer mit heißer Schokoladen und Rentier- bzw Gemüsesuppe. Sogar Fotos vom Guide sind inklusive. Wir mussten uns an diesem Abend wirklich um nichts kümmern! Um 21 Uhr zeigten sich die ersten Aktivitäten am Himmel und was kann ich sagen? Es ist ganz anders als auf den Google Bildern, natürlich ;) Es ist eher weiß als grün. Das grün wird erst auf den Fotos sichtbar. Zumindest in dieser Nacht. Auf den darauffolgenden Nächten sollten die Lichter stärker werden weshalb man am Himmel das grün auch so erkennen konnte. Aber in voller Pracht sieht man es doch erst auf den Fotos. In dieser Nacht sahen wir nicht nur die Polarlichter, auch die Milchstraße präsentierte sich von der schönsten Seite. Natürlich gab es auch viele Sternschnuppen und wir sahen sogar einen kleinen Komet am Himmel verglühen. Diese Nacht zählt definitiv zu meinen Liebsten.



Dieses Foto entstand mit dem Smartphone vom Stadtzentrum aus. In dieser Nacht war es besonders stark!

 

 

 

Der Historische Rundgang durch die Altstadt: Tromso hat auch einiges geschichtlich zu bieten. Es gibt viele Museen, die wir auch besuchten. Doch zusätzlich wählten wir noch einen Führer in deutscher Sprache welches uns vielleicht einiges erzählen konnte was nicht in den Museen steht. Leider lief hier wohl etwas falsch weshalb wir die Tour auf Englisch mitmachten. Nicht schlimm, da mein Mann und ich sehr gut in Englisch sind. Nur etwas ärgerlich da es eben nicht das war, was gebucht wurde. Ein netter Zeitvertreib um die Stadt kennen zu lernen, viel mehr aber auch nicht. Die längste Zeit verbrachten wir in einem Museum welches wir durchliefen und er uns über die Geschichte aufklärte.

 

 

 

Die Bustour entlang der Fjorde: Da wir im Zentrum von Tromso hausten, aber durchaus auch etwas von der Landschaft Norwegens sehen wollten, buchten wir eine Tagestour mit dem Bus entlang der Fjorde. Vormittags hatten wir leider nicht so viel Glück mit dem Wetter. Wir hatten mit einer dicken Nebelwand zu kämpfen und konnten wirklich kaum etwas sehen (an diesem morgen mussten sogar Flüge umgeleitet werden). Doch gegen Mittag klärte es dann auf und schließlich konnten wir doch noch die Berge und das Meer/Seen sehen. Auch hier wurde im Internet wieder einmal mehr angepriesen als wir am Ende bekamen. Doch alles in allem war es doch eine schöne Tour. Wir waren lediglich zu fünft. Neben meinem Mann und mir noch 3 aus Singapur.









 

 

 

The Cable Car: In der Nähe von Tromso gibt es auch eine Hochseilbahn womit man auf ein Restaurant hochfahren kann welches als Startpunkt für die Wanderung auf den Berg “Storsteinen” gilt. Doch auch vom Restaurant hat man bereist einen unglaublichen Blick auf Tromso und die Umgebung. Eigentlich wollten wir uns mit diesem Anblick zufrieden geben doch dann beschlossen wir spontan doch noch auf den Berg zu steigen. Nach zig Pausen und viel gejammere meinerseits schafften wir es nach etwas über eine Stunde auf die Spitze des Berges. Da es nicht mehr lang zum Sonnenuntergang war, warteten wir diesen noch ab bevor wir wieder zurück zum Hotel laufen wollten. Das Wetter war wirklich herrlich. Die Sonne war zwar kaum wärmend aber doch herrschten angenehme 10Grad (?) und die Shopping-Tour bevor wir nach Norwegen reisten machten sich bemerktbar. Zum Glück hatte ich Wanderschuhe sowie eine Windbreaker-Jacke an.







 

Alles in allem war der Urlaub ein voller Erfolg und sogar mehr als wir erwarteten. September/Oktober eignen sich perfekt für die Nordlichter, leider liegt dies außerhalb der Wal- sowie Husky Season. Sollten wir erneut Urlaub in Norwegen machen, dann im Winter. Doch ein goldenen Herbst getauchtes Norwegen ist definitiv auch ein Anblick wert! Es hat mich außerdem sehr gewundert wie viele Schilder wir lesen und verstehen konnten. Die Norwegische Sprache scheint wohl auch ein Mix von Englisch/Deutsch zu sein. Solltet ihr auch einen Urlaub in Norwegen planen, plant auf jedenfall genug Geld für essen ein. Die Preise sind wirklich verdammt teuer! Zum Glück hatten wir uns online über die Preise der Restaurants informiert und dementsprechend ins Budget eingeplant.

2 Comments

  1. Sehr schöne Fotos! Tromso hätte ich nun wirklich nicht auf dem Schirm gehabt für einen Staädtetrip. Wie lange war es denn abends noch hell?

  2. Vielen Dank für das tolle Kompliment und den schönen Beitrag! Wir freuen uns, dass dir unsere Tour gefallen hat und vielleicht sieht man sich ganz bald mal wieder! :-)
    Liebe Grüße aus Tromsø
    Carolin
    Wandering Owl Team

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *